Der Phönix aus der Asche

Aus den Trümmern des Vergang´nen schmieden wir uns täglich neu wie der Phönix aus der Asche selbstbewusst und daseinstreu Blutend schleppen wir uns stetig durch das schwarze Lebenstal zwischen Dunkelkrieg und Frieden ist der Grat doch ziemlich schmal Kampferprobt und reich an Stärke nehmen wir den Weg in Kauf der uns trägt, bis hin zum…

Stille Sehnsucht

Deine Nähe ist mein Frieden ungesühnt im blossen Sein lerne ich ganz neu zu fliegen denn Du bist mein Hoffnungsschrein Bei Dir können meine Tränen lachend in die Zukunft seh´n pures Glück flöss durch die Venen würdest Du nur mit mir geh´n Niemals werden wir es spüren wie die Einsamkeit verweht stets gefangen zwischen Stühlen…

Die Lüge

Es muss schon ganz schön einfach sein mit Wahrheiten zu brechen viel lieber suhlt man sich im Schein von haltlosen Versprechen Die Lüge schmälert mehr und mehr das menschliche Vertrauen sie trifft die Seel´, gleich einem Speer und tötet uns´ren Glauben Wann hat denn nur die Unwahrheit die Ehrlichkeit besiegt wann hast Du Dich von…

Sag mir!

Sag, wo bliebe denn das Staunen gäb es nicht die Endlichkeit welche da mit ihren Launen leise nur das End´ besingt? Sag mir, wären wir geboren gäbe es den Schnitter nicht der vor unsren letzten Toren stetig hält was er verspricht? Sag mal, könnten Wünsche wahr sein wäre dann der Traum was wert der so…

In Eis gefasste Sätze

Aschegleich, auf grauen Bergen türmt sich die verbrannte Zeit während alles in mir sterbend lauthals nach Vergebung schreit Schattenrisse, jene scharfen glühendheissen Narbenschriften die wir uns entgegenwarfen konnten mich zugrunde richten Nebelkalt, in Eis gefasste Sätze wurden danach laut denn was ich so an Dir hasste hät´ zum lieben Zeit gebraucht

Alltagszetereien

Ständig hör´ ich Zetereien über Gott und auch die Welt wortgewandte Alltagsleiern keinen gibt’s, der an sich hält Kalt ist es, wir brauchen Wärme heiss ist´s heut´, wir wollen´s kalt wütend zuckt es im Gedärme ja, so ist das Leben halt Kleine Freuden sind vergessen lieber ärgern wir uns schwarz weil wir uns an dem…

Sternentropfen

Von Vergänglichkeit getrieben malte ich, vom Leben blind Wutfragmente in den finst´ren unterkühlten Winterwind Sodann wurden Nächte dunkler schwärzer noch, als der Asphalt wortlose zwangen sie mich nieder denn was wärmte wurde kalt Hernach troff ein Stern vom Himmel wie der Tau von seinem Blatt und der Herr, er nahm es wieder was er mir…

Kennst Du es?

Kennst Du dieses laute Schweigen während Dich die Stille trägt und die Gischt vergang´er Leiden tiefe Wunden in Dich schlägt? Kennst Du dieses kühle zittern wenn die Hoffnung langsam stirb hinter grauen Seelengittern wo der Tod ums Leben wirbt? Kennst Du diese Todeskälte die aus Einsamkeit besteht und was Dich einst so sehr prägte nur…

Grab gefall´ner Zeit

Aus dem Loth der Zeit gefallen schreit das stille Grab entzweit über Grabsteinäcker hallend singt´s sein Lied von Tod und Leid Gerne würd es Frieden finden rastlos wirkt es, mehr und mehr wie es ruht, da unter Linden wird mein Herz ob Trauer schwer Ausgeträumt, der Traum vom Leben aus dem Schicksalsblick verbannt kann es…

Herz aus Stein

Oft denk´ ich mir, ich kann es fühlen wie an´dre meine Seel berühren und doch ist es mehr Nacht denn Tag denn Du warst es, an dem mir lag Meist schwieg ich tagelang dahin weil ich in mir gefangen bin umhüllt von bitterschwarzem Sein warst Du stets mein heller Schein Drum lass mich Dir nun…

Wenn der Regen Lieder singt

Wispernd singt der Regen Weisen in der mondscheinlosen Nacht während dichter Nebel labend über Grabeserde wacht Gruftgeflüster mischt sich unter wortgewandte Totenlieder wenn die Zeit zu Staub zerfällt modernd stirbt sie, uns´re Welt Doch im Dreck der vier Gezeiten weht des Menschen Leid hinfort nur um dort neu zu gebären wo die Schatten Schmerzen nähren

Ich bin

Ich bin Dein Begleiter auf der Suche nach Sinn im Land der Erkenntnis ich führe Dich hin Ich bin Deine Brücke doch Land bin ich nicht so wie der Mondschein bring ich Dir Licht Ich bin Dein Gewässer ohne Ufer und Steg werd´ niemals Dein Ziel sein denn ich bin der Weg